photo: jagna anderson

der fährmann

eine wahrnehmung
2013
 
 

1
die wahrnehmung des fährmanns vom ufer
der spree ist abhängig vom lichteinfall

 
 

2
die fähre fährt sechs mal in der stunde. die
fähre fährt auch wenn sie leer ist. die fähre
hat keinen namen. nach dem ablegen diesseits
folgt ein bogen nach rechts. nach dem ablegen
jenseits folgt ein bogen nach links. die fähre
fährt im kreis. der fährmann ist mit seinen
kreisen allein. der fährmann schnippt asche
ins wasser. stromabwärts drosselt der fährmann
den motor und schwebt mit der fähre einen
halbkreis durchs licht

 
 

3
die schwäne haben fünf junge. der vater hebt
drohend die flügel. sein gesicht ist unbewegt.
berichte sagen dass schwäne fähren kapern.
schwäne kennen keine gnade. sie und die
welse. niemand weiss was welse wissen. die frau
des schwans ist an brotkrumen interessiert.
die kleinen schwäne sind grau. sie piepsen fast
wie vögelchen. bald ändern sie ihre farbe.
dann ändern sie auch ihre sprache

 
 

4
das sonnenlicht sieht in die spree hinein. die
spree besteht aus vielen teilchen. sie zu atmen
ist wie sand. da ist kein unterschied zwischen
dem atmen einer wüste und dem atmen
eines flusses. deshalb braucht man sich auf
der fähre vor nichts zu fürchten

 
 

5
übers wasser klingen alle stimmen lauter.
stimmen sind wasserläufer. nichtmal die
schweren worte gehen unter so dickhäutig
ist hier die spree. mach die augen zu. jetzt
sind die paddel suppenlöffel. die suppe
muss man schlürfen wie alte leute es tun.
wenn viele boote auf dem wasser sind
ist die spree ein speisesaal

 
 

6
der dampfer ist kein dampfer weil er nicht
dampft. er stampft durchs wasser und vertreibt
die fähre und die schwäne und die welse und
die suppenlöffel. der stampfer ist ein altenheim
in richtung müggelsee. er macht keine wellen.
er lässt das wasser frisch gebügelt hinter sich.
die stille nach der vorbeifahrt ist tiefer. das licht
ist schattiger. jetzt kräuselt ein wind das laken

 
 

7
am sechzehnten juni zweitausendunddreizehn
zog im neuendorfer see durch den die spree
fliesst der wels wolfgang richter einen zwei-
meterfünfundzwanzig langen und siebenund-
sechzig kilogramm schweren fischer in die tiefe.
dies gilt als rekordfang. welche rolle schwäne
dabei spielten ist bislang nicht geklärt

 
 

8
die fähre dreht kreise gegen den uhrzeigersinn.
die fähre dreht die zeit zurück. eine möwe fliegt
wie ein kondensstreifen darüberhin. obwohl
der lichteinfall günstig ist nehmen wir den
fährmann nur verschwommen wahr