eine heile welt. thrillergedichte

im schlamm: was sich nicht zählen lässt.
schon gar nicht erzählen. niemandem… …

 
thrillergedichte

 
 
achtung – diese lyrik enthält passagen, die empfindsame oder junge leser*innen schockieren können… vertraute elemente des serienkrimis verbinden sich mit der verdichteten sprache und den ausdrucksmitteln der poesie zu etwas neuem, formal zwischen gedicht und prosaminiatur changierend. eine heile welt (60 manuskriptseiten) umfasst die ersten zwei staffeln mit jeweils 12 folgen und einem zwischenspiel. zu diesen texten wurde produktionshilfe geleistet von raymond chandler, dorothy porter und tatort. fortsetzung folgt…
 
als leseprobe hier die fälle 1 bis 4.
 
 

jäger in deckstühlen
das erste thrillergedicht in 6 kapiteln

1
sie halten sich an den händen und
für geschwister. luise hat gelernt
zu vertrauen und ingo hat luchsohren.
damit müsste es eigentlich gutgehen

2
knarrt der stuhl unter seinem. falter und
finger und spitzen von etwas wie zartblaues
gefieder. wenn er hungrig beisst sich ins herz
wenn er traurig hängt sich in den wind wenn
er juckt kratzt sich. wenn die monsterwelle
kommt kann sie ihn mal. ist alles festgezurrt.
takelage = eines seiner lieblingsworte.
raumoptimierung mag er auch und raupen-
glöckchen hat er grad erfunden.
das sieht er vor sich: wie sie im schiffsbauch
baumeln so ganz golden und hell. so
wird hier zur messe gerufen. und dann
wird alles vermessen. mit messern. so ist das

3
die schief sitzende schreibmaschine.
unter fingernägeln ein fetzchen
wurde übersehen weil von flüchtiger gestalt.
das räuspern des forensikers
ist an dieser stelle falsch. wenn die stimmen
im wald nicht wären könnte man hier angeln
denkt einer und bewegt sich

4
sperrgebiet. jäger in deckstühlen zeitungen
auf dem schoss darin 1 blutiges herz 1
hirschkäfer krabbelnd brabbelnd von geweih
und verderb – selbstschuss wird ausgelöst
durch wellengang. beim überschreiten
spürt man bewegungen im maschinenraum.
schlangen und luchse.
kein wunder dass es verluste gibt wie der name
schon sagt: luise ist ein artiges kind. ebenso
ingo und die säumnisbeauftragte wechselt
von einer seite der lichtung zur anderen
spannt einen neuen bogen ein und
schleckt sich das farbband von den fingern:
die armen kinder die fotografien
an der pinnwand und die schlechte laune
des kommissars

5
von oben aufgenommen
erscheint die lichtung
so zerspurt von tieren sogar
in der dunkelheit leuchtet da was
zwischen den schritten.
ein unterleibsorkan zerschlägt
die planken. jenseits der stille
fluten hormone richtung notausgang.
die eisentreppe

6
amygdala umrandet mit feinem blauen faden
ein baumwolltaschentuch. das sieht dann aus
wie von der urgrossmutter die hat den kaiser
noch erlebt der starb vor hunderten von jahren.
wer andern eine grube häkelt pflegte sie
zu sagen. da ist was dran denkt der kommissar
und schnippt die kippe trotz waldbrandgefahr

 
 

meuchelmorgen
noch ein thrillergedicht in 6 kapiteln

1
das ende der welt klebt am magnetberg.
die schiffe zerschellen im unterholz
und niemand geht ran. solche zeiten

2
gänzlich hingeworfen unter dieser leere
darein die gänse ihre schwarzen keile treiben
hinterm aufgerissenen bauch des waldes
ein jogger joggt ein radler radelt ein dunkler
wagen schwärzt den weg wie asche wie ein
gabelstaplernekrolog dort am hinteren ende
des maschendrahtzauns das häuflein mensch

3
der chirurg ist junggeselle.
in der dämmerung führt er die fische von
seinem fenster aus glaubt er an das gute
schon als kleiner junge wollte er arzt werden
abends wird er ein kleines mädchen

4
so unerhört der ruf in der kapuzenjacke
(die kapuze die am kahlen ast dort hängt):
gabriel! gabriel!
ein engel spurt den grund
und alle nadeln legen sich gen norden

5
wie ihm der trenchcoat flattert als er
zum tatort eilt (schlamm an den hellen
schuhen). von einem rand zum andern weht
sein trauriges lied. wie er die haare und dann
die hand und die zigarettenschachtel
ist so sehr in sich gefaltet. dies ist
der meuchelmorgen denkt der kommissar
und grüsst den fotografen. der war
schon vor ihm da

6
das gute im menschen liegt in einer wanne
aus wolken. das skalpell schlitzt einen keil
in die nacht. der mund formt einen gabel-
stapler. die fische sind im unterholz.
man sieht die gänse sich versammeln
als hätten sie’s von langer hand geplant

 
 

schwarzes eis
das dritte thrillergedicht in 6 kapiteln

1
klippklapp. klippklapp. ich weiss
wie scharf du bist. federmesser im flaum
vor der ersten strassenbahn. alle brücken
enden in der dämmerung und du
musst fliegen. bye bye böses vögelchen

2
die schneehimmelgeborenen
mit augen aus wind legen den dämmerungs-
schalter um. über kuppeln und türmen
als gäbe es viele davon in dieser stadt
schwärmen sie aus nachmittags-
träumen einander zu flattern
fast menschlich
im neongeflecht trinken cocktails
die synapsenstränge gestreichelt von flügel-
spitzen und sanft perlt hinter den schnäbeln
die nacht. sie schütteln das gefieder
im rhythmus der strasse sitzen aneinander-
gelehnt als das licht sie zurück
in die vorstädte treibt

3
da schmiegt sich einer an die nebelwand.
hände in den hosentaschen und was kaltes
neben den hoden. spricht in versen und steckt
ihr eine zigarette an. selbst schuld
heisst es in der zeitung später dann.
klippklapp. ich weiss
du bist dir selber klinge

4
ihr name war sie studierte sie war katholisch
dann telefonierte sie wohnte zunächst zog dann
zog die stiefel aus zog die stiefel an sie hatte
einen freund wurde wollte konnte nicht konnte
nicht ahnen vermutlich noch bevor die erste
doch warum war sie da draussen ganz allein?

5
schwarzes eis am ende aller brücken.
das klafft quer übers gesicht. vier bis fünf tage
eine woche maximal. mach mir noch eins
von oben. so. da hängt noch was. rausziehen.
auf die knie. das exerzitium der exzision
sagt der forensiker und verschluckt sein kau-
gummi als das telefon

6
na wunderbar bellt der kommissar
und träumt sich hinab
zwischen die treibenden schollen

 
 

eine heile welt
thrillergedicht nr. 4

1
wenn wir es hinter uns liessen.
und so wie auf ganz leisen sohlen
einander vertrauend nur folgten
im wechsel der furchtstände
ins einfachste glück. korrigiert:
fruchtstände. ehestand. vormals furchtstand.
fruchtbar. fürchtchen. früchtet euch nicht.
streicht alles.
schreibt: wenn wir es liessen. so wie es
ist. vielleicht dass wir einander
dann weniger furchten

2
die rangiert ganz oben auf der zufriedenheits-
skala. diese kleinststadt. der blick vom
kirchturm: felder wälder wasser erde
gräser schlamm im schlamm die tritte
in der mitte trüffelschwarz und trüffelschwein
so eine schweinerei man glaubt es kaum
wo fuchs und hase und etliche andere
von sonnenauf- bis untergang

3
wenn wir uns verläsen wie trauben.
wenn wir einander kelterten gewinzerter
würden mit jedem oktober: die letzte süsse
und die uhrenspuren auf deiner haut
die edelfäule. linkshänderin
sagt der graphologe.
und sie hatte angst

4
zahlen sind suders stärke: 1 kirchturm 1 wald
drumrum 23tausend6hundertund11 bäume
(verschiedene) wasser das vom kirchturm zu
sehen ist: 1 weiher drin drei reiher. drum-
herum erde insgesamt eine voll von schlamm
im schlamm: was sich nicht zählen lässt
schon gar nicht erzählen. niemandem

5
sehen sie diese verlorenen bögen.
diese hängenden haken. dieselbe handschrift.
luise sagt der kommissar. die ist schon
fast seit einem jahr

6
jan suder und die eintagsküken. suder
macht zweitagsküken draus. dreitagsküken.
und dann ist es zu spät. auch die überzähligen
katzen kann er nicht so wie die andern
bauern. suders welt hat viele tiere
 
 

eine heile welt. 22 thrillergedichte mit einem zwischenspiel

erste staffel:
1. jäger in deckstühlen / 2. meuchelmorgen / 3. schwarzes eis / 4. eine heile welt / 5. die träne des tenors / 6. schmetterlinge / 7. herzfleisch / 8. vielerlei häute / 9. frost / 10. schubert und die schaben / 11. kirschblüten

zwischenspiel:
ein kommissar feiert geburtstag

zweite staffel:
12. das wütende grab / 13. esther / 14. geographischer irrtum / 15. bauer, bulle, katze, tod / 16. das gespensterschiff / 17. quetzalcoatl / 18. im gegenlicht / 19. dämonenstunde / 20. hochzeit / 21. berlin / 22. allerseelen

 
 
 
bild oben: susanne soldan